Kaufentscheidung

Alle Familienmitglieder sollten mit den neuen Hausgenossen einverstanden sein. Denken Sie nicht nur an die Anschaffungskosten, sondern auch an die laufenden Kosten für den Terrarienbetrieb. Hauptsächlich sind das Strom und Futter. Auch eine Urlaubsvertretung sollte später verfügbar sein. manche Geckos, wie z.B. der Leopardengecko, können über 20 Jahre alt werden.

Testbetrieb

Das Terrarium sollte schon zwei Wochen vor dem Einzug der Tiere eingerichtet bereitstehen. So kann man ohne Risiko für die Pfleglinge testen, ob die Klimabedingungen (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) stimmen.

Ernährung

In der Natur erbeuten Leopardgeckos unterschiedlichste Futtertiere. im Terrarium beschränkt sich ihr Nahrungsangebot  dagegen auf wenige Arten. Durch verschiedene Futtertiergrössen und saisonale Angebote können Sie Ihren Tieren Abwechslung bieten. Ernähren Sie die Insekten ein paar Tage mit Grünfutter und bestäuben Sie sie vor der Verfütterung mit einem Vitamin und Mineralstoffgemisch.

Terrarieneinrichtung

Strukturieren Sie das Terrarium mit natürlichen Materialien und schaffen Sie Versteckmöglichkeiten. Dabei ist weniger oft mehr: nur eine Gesteinsorte, eine farblich abgestimmte Rückwand und wenig Pflanzen der gleichen Art. Ein Wassergefäss komplettiert die Einrichtung

Vitamine und Mineralstoffe

Alle wichtigen Vitaminen und Mineralstoffe werden den Leopardgeckos mit Nahrung verabreicht. im Fachhandel gibt es speziell auf Reptilien abgestimmte Präparate.

Technik

Achten Sie bei der Auswahl der technischen Geräte immer auf gültige Qualitätssiegel und einen einwandfreien Zustand. Nur so können Sie Ihre Tiere sicher unterbringen.

Regelmässiges Beobachten

Notieren Sie die aktivitäten Ihrer Pfleglinge . Verhaltensänderungen könne auf Krankheit hindeuten. Im Frühstadium sind die Heilungschancen  oft sehr gut.

Keine Streicheltiere

Leopardgeckos sind keine Streicheltiere. Vermeiden Sie unnötigen Stress durch Anfassen. dabei können die Geckos leicht Hautverletzungen davontragen oder den Schwanz verlieren.

Eier

Leopardgecko-Eier dürfen nicht gedreht werden, das kann zum Absterben der Embryos führen. Für die Zeitigung benötigt man konstante Temparatur und Luftfeuchtigkeit.

Aufzucht der Jungtiere

Junge Leopardgeckos werden am besten einzeln in übersichtlichen eingerichteten Kleinterrarien aufgezogen. Füttern Sie sie täglich und kontrolliert. Überzählige Futtertiere können den Junggeckos gefährlich werden.